Raus aus der Mini-Krise - es geht doch noch!

Zugriffe: 494

Erleichtert klatschen Co-Trainer Tim Trübenbach und Trainer Sven Warnke ab.

Die 2. Damen der HSG Cluvenhagen/Langwedel gewinnt gegen die Damen vom TSV Dörverden mit 21:11.

Auch wenn die Mädels der HSG sportlich und spielerisch gut nach den Feiertagen gearbeitet haben, so war nach dem Jahreswechsel bei den bisherigen Spielen etwas Sand im Getriebe. Hinzu kommt noch das Verletzungspech mit dem Kreuzbandriss von Mandy, dem Bänderriss vom Mareike und der Zeh-Op von Merle.

Erschwerend hinzu kam heute noch, dass das Dreigestirn mit Anne, Kathi und Jana auf der Aida rumgondelt - … eigentlich Aufgaben des Trainers!?

Ein großer Dank geht heute erstmal an die 1. Damen der HSG Cluvenhagen/Langwedel und besonders an Melanie Burau, die sich dankenswerter bereit erklärt hat heute bei der Reserve auszuhelfen. 

Die Gastgeberinnen starten sehr konzentriert und aufmerksam in das Spiel. Endlich gelingt es mal von Anfang an mit Tempo zu agieren - auch wenn der Wurfarm von Lui noch nicht ganz richtig justiert ist. In der 7. Minute gehen wir durch Lui - und dem jetzt eingestellten Wurfarm - mit einen Tempogegenstoß das erste Mal mit 3:2 in Führung.

Jetzt findet die HSG-Reserve richtig gut ins Spiel und insbesondere Lulu trägt mit 4 Toren dazu bei, dass sie sich bis zur 23. Minute auf 10:4 absetzen. Bis zur Halbzeit haben die Damen um das Trainerduo Warnke/Trübenbach das Spiel fest in der Hand und gehen mit 13:7 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit startet sehr schleppend. Erst nach 5. Minuten Spielzeit macht Kira mit einem wirklichen Kracher das erste Tor in der zweiten Halbzeit zum 14:7. Bis zur 44 Minute kommen die Gäste nochmal auf 16:11 heran. Hierbei verletzt sich die Torhüterin Nicole von der HSG, die bis dahin ein starker Rückhalt für ihr Team war - bitte nicht noch eine weitere Verletzung. Notgedrungen muss Lena das Spielfeld verlassen und ins Tor wechseln. Wird es jetzt doch nochmal spannend?

Im Gegenteil. In den letzten 15 Minuten bleibt Lena ohne Gegentor. Respekt. die HSG gewinnt das Spiel mit 21:11 und erobert den 3. Tabellenplatz zurück.

Was sonst noch passiert ist:

  • Nicole ist wieder zurück
  • Kira macht ein Kracher-Tor
  • Schiffi kann auch "böse"
  • Sarah hat endlich ihren Hoodie
  • Melli spielt so, als wäre sie schon immer dabei
  • wenn der Arm von Lui justiert ist, zappelt der Ball im Netz
  • wenn´s muss, macht Ali das Ding
  • wenn Leo kein Anspiel bekommt muss sie sich den Ball halt selber vorlegen
  • Anniek macht ihr Torversprechen war
  • bei Jenny geht's auch rechtsrum
  • Lena bleibt ohne Gegentreffer
  • wenn die Mannschaft es will sind die Trainer glücklich - DANKE SCHÖÖÖN!

Tore:

Luisa Kallinowski: 8

Ali: 5

Luisa Kreiner: 3

Kira Merbeth: 2

Leonie Radula: 1

Anniek Oelke: 1

Sarah-Lena Stender: 1

Lena Ollendorf: 1

Leave your comments

Comments

  • No comments found